Jemand Erfahrung mit Bandscheibenvorfall HWS?

Meinen Bandscheibenvorfall habe ich mit täglicher Krankengymnastik in den Griff bekommen – aber wenn du ein Krankenhaus suchst, das einen guten Ruf in der Neurologie hat: Das Krupp-Krankenhaus in Essen hat eine bekannte Abteilung; Auch die Orthopädie in Werden hat einen guten Ruf.

Waren auch bei dir solche Schmerzen bzw, auch HWS

Es gibt eine Lösung für deine Mutter. Suche dir einen Therapeuten oder Masseur, der die Dorn Therapie anwendet. Das ist eine feinfühlige Massage Technik, die solche Wirbel wieder in die richtige Lage bringen kann.

Oft sind die Muskeln, die die Wirbelsäule zusammenhalten verkrampft und so ziehen sie einseitig die Wirbelsäule krumm. Dadurch quetschen sie die Nerven zusammen, was sehr schmerzhaft ist, oder Lähmungen erzeugen. Durch Massage werden die verkrampften Muskeln gelockert und schon ist die Wirbelsäule wieder gerade.

Du selbst kannst gar nichts machen. Deine Mutter muß was machen, nicht nur die Diagnose so einfach hinnehmen, sondern sich auch behandeln lassen. Man kann mit konservativen Methoden – Physiotherapie – die zwar langwierig ist, aber auf Dauer gesehen, sehr viel erreichen.

Ich habe gehröt damit kann man es sogar verschglimmern

also meine Bandscheiben werden morgen bei meiner Op entfernt und meine LWS, BWS und auch HWS wird versteift, villeicht wäre das bei dir auch was eine Versteifung der HWS

Doch nicht bei ihr, sondern bei der Mutter. Diese hat doch die gesundheitlichen Probleme!

Du bist erst 16 Jahre jung. Es müssen die Bandscheiben raus, schreibst du, und dann alles versteift ????? Das hab ich ja noch nie gehört !!!!!! Magst es mir vielleicht erklären ? Lieben Grus .

Bei mir hat man über Jahre hinweg einen Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Entsprechend waren die Behandlungen mit allen möglichen Schmerz-Spritzen, nichts hat genützt. Als ich wegen einer anderen Sache zum Osteopathen ging "kroch" ich zu dem "auf allen Vieren" die Treppe hinauf, weil ich nicht mehr gerade gehen konnte.

Als mich der Osteopath sah, half er mir sofort auf die Liege, und er untersuchte mich.

Es ist ausgebildeter Physiotherapeuth und hat darüber hinaus die Zulassung als Chiropraktiker.

Er stellte fest, dass ich einen ausgerenkten Wirbel habe, renkte ihn wieder ein und von Stund an hatte ich keine Probleme mehr, was bis heute immer noch anhält, und das Ereignis liegt bereits ein paar Jahre zurück. Von Bandscheibenvorfall keine Rede mehr.

Sag Deiner Mutter, sie soll mal zu einem Chiropraktiker gehen oder eben auch zu einem Osteopathen.

Ich wuerde auch mal einen Ostheopaden aufsuchen,der wird Dir bestimmt helfen koennen.LG vom Schuwi